Seit Fertigstellung der Unterirdischen Schießanlage im Jahr 2003/2004 verfügt der Verein über eine moderne Anlage mit elektronischer Zielauswertung (akustig)

Hier haben sie die Möglichkeit verschiedene Diziplinen mit Waffen bis 7000 Joule zu schießen wie z.B.:

Das Ordonazgewehr:

Zugelassen sind Repetiergewehre, die bis einschließlich 31.12.1963 als Ordonnanzwaffen geführt wurden. Der Nachweis der Originaltreue obliegt dem Schützen. Einzellader, Unterhebelrepetierer und Halbautomaten sind nicht zugelassen. Liegend freihändig – stehend freihändig. Im Liegendanschlag darf ein Gewehrriemen (Tragriemen), der mit beiden Enden an der Waffe befestigt sein muss, verwendet werden. 40 Schuss bestehend aus 2 Serien liegend à 10 Schuss und aus 2 Serien stehend à 10 Schuss


Unterhebelrepetierer

Jeder kennt diese Waffe aus unzähligen Western. Die Winchester.

Zugelassen sind Repetiergewehre (Langwaffe / Mehrlader). Der Nachweis der Originaltreue obliegt dem Schützen. Handelsübliche Geschosse im Kaliber von max. 11,63 mm (*.45). Geschossen werden 40 Schuss, bestehend aus 2 Serien kniend á 10 Schuss und aus 2 Serien stehend á 10 Schuss.